Jugendgroschen

Die Orgel des Haus Jugendgroschen wurde ca. 1934 von der Firma Alexander Schuke als Hausorgel für einen Berliner Arzt gebaut und kam 1962 durch Vermittlung von Siegfried Reda in das Haus Jugendgroschen.
Es soll eines der ersten mechanischen Schleifladenorgeln der Firma Schuke gewesen sein, wenn nicht die allererste.
Das Gehäuse ist im Art Deco-Stil erbaut.

Die Orgel steht, nachdem das Haus Jugendgroschen als Gottesdienstort aufgegeben wurde, seit 2016 im Gemeindesaal des Petrikirchenhauses.

Die Disposition lautet:

Manual I (C-f’’’)
Gedackt 8’
Spitzflöte 4’
Prinzipal 2’
Scharf 3fach

Manual II (C-f’’’)
Regal 8’
Rohrflöte 4’
Nasard 1 1/3’
Oktave 1’
Tremulant

Pedal (C-d’)
Dulcian 16’
Gedackt 8’
Nachthorn 2’

Manualkoppel
I/Ped
II/Ped
Tremulant

Die Disposition und Anordnung der Registerzüge können Sie hier als pdf-Datei herunterladen.